Seite wählen

TeamTherapie TEAM

MEMBER
WIENER NEUSTADT

MEMBER
NEUNKIRCHEN

PARTNER
WIENER NEUSTADT

PARTNER
NEUNKIRCHEN

Bierbaum_Marion

OA DR. PHILIP ZELLER

Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie

Facharzt für Unfallchirurgie

Teamleiter Sportorthopädie am LK Neunkrichen

+43 676 54 66 575

ordination@dr-zeller.at

www.dr-zeller.at/

Fachliche Spezialgebiete:

Gelenksknorpelchirurgie
Kniechirurgie
Knochenchirurgie
Schulterchirurgie
Handchirurgie
Hüftchirurgie
Sportchirurgie

Ausbildungen:

– Medizinstudium Med. Uni Wien, Promotion unter Mindeststudiendauer
– Während des Medizinstudiums bereits Eintritt als Mitarbeiter in die Trauma Research Laboratories, Universitätsklinik für Unfallchirurgie, AKH Wien. Schwerpunkt: Gelenksknorpelforschung
– Hospitation Orthopädie & Unfallchirurgie, KH Tappeiner Meran, Südtirol
– Heeresspital Wien, Orthopädie als GWD-Arzt
– Facharztausbildung Unfallchirurgie Uniklinik für Unfallchirurgie, AKH Wien
– Langjähriger Mitarbeiter der Spezialambulanz für Knorpelschäden und traumatische Gelenksverletzungen der Uniklinik für Unfallchirurgie, MedUni Wien
– Chirurgie und Unfallchirurgie Landesklinikum Thermenregion Baden
– Plastische Chirurgie Landesklinikum St. Pölten
– Universitätsklinik für Anästhesie & Intensivmedizin, MedUni Wien
– Orthopädie & orthopädische Chirurgie, Landesklinikum Neunkirchen
– Neurochirurgie (Schwerpunktinteresse Wirbelsäulenchirurgie), Klinikum Deggendorf, Deutschland
– Anatomie am Institut für Anatomie, Medizinische Universität Wien
– Orthopädie am Landesklinikum Wiener Neustadt
– Orthopädie, orthopädische Chirurgie & Unfallchirurgie Landesklinikum Neunkirchen

Vortragstätigkeiten:

Zahlreiche internationale Vorträge, Posterpräsentationen, sowie wissenschaftliche Veröffentlichungen im Schwerpunkt Gelenksknorpelveränderungen und Magnetresonanzbildgebung.
Dr. Kolassa Rheumapreis 2003 d. Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie verliehen am 22.11.2003 für Projekt „Mechanische Stimulation v. isolierten humanen artikulären Chondrozyten im radiären Belastungsverfahren“